Leichtere Biere liegen im Trend

 

Das Bier brauen in Deutschland wird immer beliebter. Allerdings handelt es sich dabei um die Variante mit weniger Alkohol. Der Trend wurde früh von einer ostbayerischen Brauerei entdeckt. Dadurch ließ sich eine in Vergessenheit geratene Spezialität wieder neu zum Leben erwecken.

Heute und auch für die Zukunft stellt es eine gute Alternative zu den klassischen Biersets dar. Warum das leichte Getränk im Trend liegt und wie es sich in Zukunft entwickelt, wird im folgenden Artikel erklärt.

 

 

Revolution in Deutschland ist im Gange

In Deutschland ist eine Revolution des Bieres in Gange. Immer mehr Bürger setzen auf ein gutes Getränk mit weniger bis gar keinem Alkohol. Es soll sich dabei um eine Alternative handeln. Laut Angaben des Deutschen Brauer-Bundes soll die Zahl im Vergleich zu 2018 um etwa 11 Prozent gestiegen sein.

Seit dem Jahr 2008 hat sich der Absatz in Deutschland sogar mehr als verdoppelt. Viele der Experten rechnen mit einer anhaltenden Entwicklung. Selbst hiesige Brauereien werden in der Zukunft mehr auf leichte oder alkoholfreie Getränke setzen.

Ebenfalls früh erkannt wurde der Trend in der Stadt Regensburg. Bei der Brauerei handelt es sich übrigens um den „Feiner“ Hopfen“ – eines der ältesten Bierzapfanlage auf der ganzen Welt. Die Brauerei hat dabei 2 leichte Biere auf dem Markt gebracht.

Sie erhalten nur noch die Hälfte an Alkohol, besitzen aber den vollen Trinkgenuss. Etwa 1 Jahr später erfreuten sich auch Konsumenten darüber.

 

Leichtes Bier im Trend

Wie oben bereits erwähnt sind die Zeiten des reinen Biers vorbei. Allerdings wollen viele nicht komplett auf den Alkohol verzichten. Durch die gleichzeitige Senkung des Alkohols ohne auf den Geschmack zu verzichten wurden zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

Laut Studien finden Menschen zwischen 18 und 24 Jahren den Geschmack genauso gut wie bei einem alkoholhaltigeren Bier. Jedoch konnte der Geschmack noch nicht alle vollständig überzeugen.

Deswegen wird ständig nach besseren Rezepten und Verbesserungsmöglichkeiten gesucht. Für dieses Problem haben die Weltenburger Braumeister eine Lösung gefunden:

 

-> Jacobus Leichte Weiße

-> Jacobus Schankbier

 

Sie kommen beide jeweils auf einen Alkoholgehalt von etwa 2,9 Prozent. Ein Trend, der sich auch in anderen Bieren erkennen lässt. Der große Vorteil daran: Die Kalorienzahl reduziert sich um fast die Hälfte.

 

Neuer Umgang mit Alkohol

Beim Umgang mit dem Alkohol lässt sich ein neuer Trend erkennen. Die Menschen achten mehr auf die Ernährung und die Inhalte von Getränken. Im Vordergrund steht dabei der Geschmack.

Die beiden oben genannten Biere setzen dabei auf Tradition und bewährte Zutaten kombiniert mit dem neuen Trend. Davon haben auch die anderen Brauereien aus der Branche schnell etwas mitbekommen.

Es gibt sogar einen Wettbewerb für Biere. Dort schnitt das “Leichte Weiße“ mit Gold sowie das „Schankbier“ mit Silber an. Die neue Art des Bieres wird bezeichnet als:

- frisch

- spritzig

- erfrischend

- vital

Und auch für die Zukunft ist das leichte Bier auf den besten Weg. Mittlerweile wird mit Hochdruck an dem neuen Marktsegment gearbeitet.

 

Fazit

Bier war, ist und wird immer beliebt bleiben. Vom klassischen Bier bis zu modernem Bier hat sich in den letzten Jahrzehnten einiges geändert. Früher war der Alkoholgehalt nicht wichtig. Mehr wurde auf den Geschmack geachtet.

Heutzutage geht der Trend mehr in Gesundheit und Ernährung. Die Menschen achten mehr darauf, was sie trinken. Das trifft auch auf das Bier und dessen Alkoholgehalt zu. Durch weniger Alkohol wirkt das Bier schlanker, besitzt aber dennoch einen guten Geschmack.

Der Trend wird sich auch im Jahr 2019 in Deutschland fortsetzen. Das völlig neue Marktsegment wird sich auch noch in Zukunft weiterentwickeln und geschmacklich angepasst werden.

Infos zu Craft-Biere, klicken!

Passende Gläser? Hier klicken.