Biergarnituren und Zapfanlagen

Bierzapfanlagen für Privat - Grundsätzliches

Jeder Kenner des flüssigen Goldes wird zustimmen, dass gezapftes Bier einfach besser schmeckt. Bierzapfanlagen für privat sind schon was Feines.

Jeder der leidenschaftlich gerne Bier trinkt, wird den wohltuenden einzigartigen Geschmack eines frisch gezapften Bieres lieben.

Der Geschmack aus einer Bierzapfanlage lässt sich kaum mit dem Biergeschmack aus einer Flasche oder sogar einer Dose vergleichen.

Doch neben dem Geschmack spielt auch das Feeling eine entscheidende Rolle.

Der Besitz einer solchen Anlage hat einfach Stil und viele können davon nur träumen, endlich im eigenen Haus oder Wohnung einen Ort zu haben, wo man den Gerstensaft zapfen kann.

Das Gute an dieser Anlage ist, dass es sich eigentlich jeder leisten kann, denn die Kosten für die Anschaffung halten sich in Grenzen.

Darüber hinaus entfällt bei einigen Fässern, zum Beispiel dem 5L Partyfass, der zwar sehr sinnvolle aber teilweise auch lästige Pfand.

Dadurch herrscht im Keller kein Flaschenchaos mehr und man muss weniger Leergut wegbringen. 

Was sollten Sie wissen?

Bier ist das Getränk der Deutschen. Kaum ein anderes Land kann mit einer ähnlichen Bierkultur mithalten. Entsprechend hoch sind auch die Ansprüche, die an das Bier gestellt werden.

Neben dem individuellen Geschmack sind vor allem Frische, der CO2-Gehalt und die Temperatur von entscheidender Bedeutung.

Auch wenn im privaten Segment die Pfandflasche am weitesten verbreitet ist, sind die kleinen Bierzapfanlagen 5 L auf dem Vormarsch.

Denn diese Anlagen versprechen den maximalen Biergenuss und bringen Party-Feeling ins eigene Heim.

CO2 oder Luftdruck – Was ist besser?

Damit das Bier aus dem Fass in das Glas kommt, gibt es drei unterschiedliche Möglichkeiten: Am einfachsten ist es, wenn man einfach der Schwerkraft vertraut.

Preiswerte Party-Fässer haben einen Zapfhahn unten, sodass das Bier einfach hinauslaufen kann, auch wenn es schon schal und abgestanden ist.

Weitaus besser ist aber die Luftdruckmethode. Dabei wird per Hand oder per Mini-Kompressor Umgebungsluft in das Fass gepumpt.

Der Druck im Fass sorgt dafür, dass die Kohlensäure nicht so schnell aus dem Bier entweichen kann.

Leider löst der Sauerstoff einen Oxidationsprozess aus, sodass das Bier langsam schal wird. Daher greift man am besten zu CO2 aus der Flasche oder aus der Patrone.

Das CO2 sorgt dafür, dass das Bier nicht so schnell schlecht wird und sich zum Teil im Gerstensaft auflöst, wodurch dieses länger perlt.

Den Konsum richtig einschätzen

Selbstverständlich kommt es immer auf den Appetit an. Das gilt auch beim Biertrinken. Mit einer Bierzapfanlage ist es sehr wahrscheinlich, dass der Konsum an Bier ansteigt. Allerdings ist es wichtig, den Bedarf richtig einzuschätzen.

Eine zu groß ausgelegte Zapfanlange kann sehr schnell ins Geld gehen und für nachhaltigen Verdruss sorgen.

Wenn man sich zum Beispiel für einen Trockenkühler entscheidet, entscheidet man sich für ein Gerät, das gastronomische Qualitäten mit sich bringt.

Dieses Gerät ist in der Lage, bis zu 30 Liter Bier zu kühlen. Das schreit quasi nach einem 25 Liter Fass mit mittelgroßer CO2*-Flasche – das ist für den privaten Gebrauch aber zu viel des Guten.

Ideal und trotzdem preiswert sind CO2-Anlagen mit Isolierbehälter.

Diese sind zweifellos besonders edel und aufgrund der Haltbarkeitsanzeige im Display auch lebensmitteltechnisch sehr sicher.

Dennoch kosten diese Zapfanlagen fast 200 Euro und sind damit im oberen Preissegment.

Die Vorteile einer Heimzapfanlage im Überblick

  • Auf Dauer günstiger als der Kauf einzelner Flaschen oder Dosen

  • Bar-Atmosphäre im eigenen Heim

  • Keine Entsorgung von Bierkästen oder platzeinnehmenden leeren Pfanddosen

  • Sauberer in der Verwendung, als dies bei herkömmlichen Fässern der Fall wäre

  • Immer frisches Bier aus dem Zapfhahn

Hersteller von Bierzapfanlagen

Bis vor wenigen Jahren galt eine Heimzapfanlage von Philips als wahre Innovation. Bis heute ist die HD3620 ein erstklassiges Modell, dass durch seine besonders starke CO2 Leistung sowie der Möglichkeit frisch gezapftes Perfect Draft herzustellen, glänzt.

Die Möglichkeit, Bier aus dem Fass im eigenen Heim zu trinken, war eine Neuheit. Zugleich stürmte ein von Krups in Kooperation mit Heineken entwickelte Heimzapfanlage die Haushalte der Deutsche, ebenfalls in Perfect Draft.

Inzwischen haben zahlreiche Hersteller nachgezogen, um den Kunden ein leckeres frisch gezapftes im eigenen Heim zu ermöglichen.

Neben Philips beherrschen allen voran Klarstein und Syntrox den Makrt mit ihren Bierzapfanlagen für Perfect Draft Lösungen. Als Alternative gibt es spätestens mit dem Beginn der Grillsaison wieder Partyfässer von sämtlichen gängigen Biersorten.

Allerdings sind sich alle Bierkenner einig, dass dieses Bier, ein Bier aus der Heimzapfanlage nicht das Wasser reichen kann.

Egal, ob man sich nun für die HD3620 Bierzapfanlage oder für eine andere Anlage entscheidet.

Mit einer Perfect Draft Lösung genießt man immer Bier mit hohem CO2 Gehalt, so schmeckt das Bier wie kein anders.

Selbst ein frisch gezapftes Bier aus einem Brauereifass kann da nicht mithalten.

 

Bierzapfanlagen - Ein kleiner Überblick

H. Koenig BW1880 Bierzapfanlage

  • Nur 6 kg schwer

  • 65 Watt

  • 29 x 39,5 x 20,5 cm

  • Biertemperatur von 2°C bis 12°C

  • einfache Öffnungsmechanik

  • LED Display; Herausnehmbarer Tropfschale zur leichten Reinigung

 

Klarstein Hopfenthal

  • Silber-Schwarz

  • 72 Watt

  • LED-Display

  • Pumpsystem ohne CO²-Patrone

  • Stellfläche für zwei Gläser

 

  • CO2-Betrieb

  • Mit zwei Kühlakkus

  • Für handelsüblichen 5l Party-Fässer

  • Kühles Bier, da extra-starkes Kühlhalte-Umfass

 

Ezetil Bier-Maxx

  • Mit CO2-Druckregelung

  • 230 Volt

  • Integriertes Kühlsystem

  • Für 5-Liter-Partyfässer

 

Philips HD3720/25 Perfect Draft - 6 Liter

  • Schwarz-, Chrom-Design

  • Temperaturanzeige

  • CO2 Betrieb

  • Für 6 Liter Bierfässer

  • maximale Betriebtstemperatur: 32°C

  • Kühlt Bier auf 3°C

  • Spülmaschinenfeste Auffangschale

 

Letzte Worte zu Heimzapfanlagen

Sie sollten immer daran denken, dass man mit einer Zapfanlage bares Geld sparen kann. Das gilt vor allem im längerfristigen Gebrauch, hier macht sich die Nutzung einer solchen Anlage schnell bezahlt.

Wer Sauberkeit zu schätzen weiß und immer die Möglichkeit haben möchte, ein Bier zu zapfen, der macht mit dem Kauf in ein solches Gerät nichts falsch.

Allerdings muss man unbedingt darauf achten, dass der Hersteller der Lieblingsbiermarke auch Fässer führt, denn nur so kann man tatsächlich in den Genuss des flüssigen Goldes gelangen, wie man ihn kennt.

 

Hier geht`s zu den Bierzapfanlagen - [Klicken!]

 

Öko-Test sah sich Pils-Biere näher an. [Hier Klicken!]

 

Was wird unter Craft Biere verstanden? [Hier Klicken!]

 

Passende Biergläser? [Hier Klicken!]

 

Hier gibt`s alles für den perfekten Grillabend. [Hier Klicken!]